Link: Artikel 23 der UN-Behindertenrechtskonvetion

TV-Dokumentationen & Presse – Berichte

  1 )   FERNSEHBEITRAG  von  PETER  BRINGMANN –  HENSELDER    Thema :  FREIHEIT  &  MENSCHENRECHTE  für eine geistigbehinderte Mutter und ihren kleinen Sohn  –   Dokumentation auch unter   www.top-aktuelles.de   „DIE  LIEBES –  ( RECHTS- ) GESCHICHTE  von  V.  und ihren kleinen Sohn M. “

VORSCHAU  für Sendung am Mittwoch,  14. 11. 2012 / 8 : 00 Uhr  bei  ALEX –  TV

*  RICHTIGSTELLUNG  einer Verwechslung – betreffend eines Kommentares von Herrn      RA  Walter Otte / Berlin : (…)  Der jetzt eingesetzte Betreuer …  /  Richtig heissen muss es :  Der jetzt eingesetzte VERFAHRENSPFLEGER . . .

* Hiermit möchte ich auch rein förmlich mitteilen, dass alle weiteren Äusserungen von . Herrn  RA Otte das  Deutsche Recht auf   “ Presse- & Meinungsfreiheit “ widerspiegeln. und in seiner persönlichen Verantwortung liegen – wie bei jedem anderen Autor auch !

***************************************************************************************************

2 )  FERNSEHBEITRAG  von ML  “ MONA  LISA “ / ZDF                „MONA LISA“ –  vom   10. 11. 2012    /     Titel :  Verbotene Liebe

WIE  BEHÖRDEN  IN  DAS  LIEBESLEBEN   VON  GEISTIGBEHINDERTEN  EINGREIFEN . . .

Eine 25 – Jährige verliebt sich und bekommt ein Kind. Eigentlich eine schöne Sache.          Es sei denn, die junge Mutter  ist geistig behindert und die Behörden sind überzeugt, sie wurde missbraucht  . . .  und ein Alptraum beginnt  –  mitten im schönsten Oberbayern  !

ACHTUNG :  wichtige  INFORMATION / MITTEILUNG  bezüglich der Rubrik „Aktuelles / Presse“ unter   www.barmherzige-algasing.de   in denen sich Behauptungen der (Un-)  BARMHERZIGEN  BRÜDER  widerspiegeln, die in einem Rechtsstreit auf allerhöchster Ebne (!)  durch die Rechtsanwälte des  ZDF  / „MONA  LISA“  in allen Punkten widerlegt werden konnten und deshalb ist die  ZDF  /  „MONA  LISA“  –  FILMDOKUMENTATION  in  TEXT  &  BILD  korrekt !

*******************************************************************

    PRINT  –  MEDIEN

 1  )  Der  “ Münchner Merkur “ berichtet am 23. Oktober 2012 zum Thema „Mutter kämpft um Tochter“ mit der Titelzeile: EINE  LIEBE  DIE  NICHT  SEIN  DARF  :

http://www.merkur-online.de/lokales/dorfen/eine-liebe-nicht-sein-darf-2560780.html

P.S. :  Der Verlobte meiner Tochter V. erkundigte sich vor seinem Besuch in Algasing bei seinem ehemaligen Strafverteidiger ( RA Prof. Dr. Ziegert ) , ob er – nachdem alle Anklageverfahren endgültig eingestellt wurden – jetzt endlich auch wieder nach zwei (!) Jahren seine V.  sehen dürfte . . . und er erhielt die Antwort :  Selbstverständlich, denn er wäre doch ein  „f r e i e r “  Mann  –  und unschuldig! Dies sieht der jetzige  – vom Amtsgericht Erding –  gesetzlich bestellte „Betreuer“ , Andreas Meier , meiner Tochter V.  nach wie vor anders und  bezeichnet den Verlobten meiner Tochter auch nach wie vor als  „Missbrauchstäter“ , vor DEM  meine Tochter(29 J.) geschützt werden muss ?!?

Wie kann es dann sein, dass meine Tochter überglücklich war, ihren Verlobten nach der von Amts wegen willkürlichen zwei-jährigen Trennung,  wieder zu sehen . . .  Leider wurde der  FILM , der das überglückliche  WIEDERSEHEN dieser Beiden zeigt, sofort vom  jetzigen Betreuer  z e n s i e r t  . . .  und ich musste diesen Beweis des GLÜCKES sofort  aus meiner Internetseite entfernen – unter Androhung einer  ansonsten Strafanzeige  wegen  “ § 1 / § 2  GG  sowie Menschenrechtsverletzungen “  gegenüber meiner eigen Tochter !!! ( = ist das nicht der pure Wahnsinn für eine  leidenschaftliche Mutter ? )

Dass meine Tochter offentsichtlich nach dem Wiedersehen am nächsten Tag (!) erneut rebellierte und wieder nach Hause wollte ,  stellt sich für mich als ganz normales Verhalten für einen  gegen ihren Willen  ihrer  FREIHEIT  beraubten  MENSCHEN  dar (…  und zur „Ruhigstellung“ wurde meine Tochter V. wieder erneut  mit Psychopharmaka  (!) in ALGASING  bei den (UN-)  BARMHERZIGEN  BRÜDERN , behandelt ) !!!

Und dieses Verhalten meiner Tochter, in dem sie ihren freien Willen zeigte, nutzte der jetzige „Betreuer“ meiner Tochter V.  ,  als Begründung,  … mir ( & dem Verlobten meiner Tochter) ein unbefristetes ( = für zeitlebens ! )  ausgestelltes  “ ABSOLUTES  BESUCHS- &  KONTAKT – VERBOT“  zu erteilen . . .  und argumentierte dies, das  ER  keinerlei weiteren Ansprüche für mich darin sieht , dass es – jemals – erneut zu einem  WIEDERSEHEN  mit meiner Tochter V. kommen müsste…

WAS  für ein grausames Verhalten vom jetzigen – vom Amtsgericht Erding – gesetzlich bestellten „Betreuer“ AndreasMeier gegenüber meiner Tochter V.  !!!

*****************************************************************************************************

INTERNET  –  KOMMENTARE   . . .  mit Link

1 )  Auch in der Schweiz wird über die „traurige Geschichte der Victoria B.“            berichtet:

http://walbei.wordpress.com/2012/10/15/die-traurige-geschichte-der-victoria-b-junge-mutter-und-geistig-behindert/

Schreibe einen Kommentar