Link: Artikel 23 der UN-Behindertenrechtskonvetion

Die (Un-)Barmherzigen Brüder

DIE  ÄUSSERSTE  UNGERECHTIGKEIT  IST ,  GERECHT  ZU  SCHEINEN ,  WÄHREND  MAN  ES  NICHT  IST .                      Platon    ( 427  –  347  v. Chr. )

Hinweis :  ZENSUR der Namen meiner Tochter V. und ihrem kleinen Sohn M. durch den vom Amtsgericht Erding bestellten gesetzlichen Betreuer sowie dem Jugendamt Erding.                                                                                                                                 Eingebettet in eine wunderschöne Hügellandschaft, die man die „Toskana Bayerns“ nennt, liegt das bekannte Wohn- und Pflegeheim  „BARMHERZIGE  BRÜDER“  /  Algasing:

Die Behindertenhilfe Algasing feiert 2017 ihr 50-jähriges Bestehen – und auf der Titelseite der Homepage   www.barmherzige-algasing.de  wird über das Wohn- & Pflegeheim der „BARMHERZIGE  BRÜDER“  behauptet:   Selbstbestimmt leben trotz Behinderung  –   .und jede Form der Freiheit und Selbstbestimmung, die ein Mensch zu einem erfüllten Leben braucht.“

DOCH genau hier muss meine Tochter V.  seit dem 20. 09. 2010  gegen ihren freien Willen leben  und  auch fast ihre gesamte Schwangerschaft musste sie hier verbringen  – völlig alleine und  ohne die Liebe und Fürsorge ihrer vertrauten Familie. Denn das Amtsgericht Erding und V. ´s  rechtlicher Betreuer Andreas Meier hatten mir auch noch während dieser Zeit bis weit nach der Geburt, ein absolutes Besuchs- & Kontaktverbot  willkürlich erteilt sowie nach „bewilligten“ Besuchen,  Anfang September 2012 wieder auf unbefristete Zeit durch den jetzigen Berufsbetreuer, Herrn Andres Meier / Erding  aktiviert wurde. Denn V.  will immer noch ständig nach Hause . . .und “ meine Besuche machten sie angeblich so „aufsässig“ (?), dass sie mit starken Medikamenten (Psychopharmaka !) ruhig gestellt werden musste.“ – laut der Aussage des „multiprofessionellen“  Betreuer-Teams der Wohngruppe des Behindertenheim „BARMHERZIGE  BRÜDER“  ALGASING / Dorfen sowie dem (rechtlichen) Betreuer  Andreas Meier / Erding.

Nachdem aber meine Tochter V. (!)  – sowie auch ich – mehrfach um Auflösung des unbefristeten Besuchs- & Kontaktverbotes baten, wurde von Amtsrichter Grimm erneut ein Gutachten beantragt, indem der bekannte Gutachter Prof. Dr. Nedopil eindeutig feststellte, dass für meineTochter ein Kontakt mit mir von elementarer Bedeutung sei.
Von Januar 2014 bis Januar 2015  folgte dann einen durch das Amtsgericht Erding  durch Beschluss „genehmigter“  Umgangskontakt :  einmal pro Monat für 5 Stunden – unter strengster Aufsicht (!)  einer Umgangsbegleitung . . . DANACH erst durfte der Umgangskontakt zwischen der erwachsenen V. (30 J.)  mit ihrer Mutter ohne Umgangsbegleitung stattfinden, doch nur erlaubt / genehmigt  wurde dies vom AG Erding innerhalb des Behindertenheimes „Barmherzige Brüder“ / Algasing b. Dorfen – und diese örtliche Eingrenzung hat sich bis heute nicht geändert !

ACHTUNG :   wichtige  INFORMATION / MITTEILUNG  bezüglich der Rubrik  “ Aktuelles / Presse “  unter   www.barmherzige-algasing.de                                    in denen sich Behauptungen der  (Un-) BARMHERZIGEN  BRÜDER  widerspiegeln,  die in einem  Rechtsstreit auf allerhöchster Ebene (!)   durch  die Rechtsanwälte des   ZDF  /  „MONA  LISA“  in allen Punkten widerlegt werden konnten und deshalb ist die ZDF  /  „MONA LISA“ – Filmdokumentation   in  TEXT & BILD  korrekt !

„MONA  LISA“ – FILM  ist auch unter  www.freiheit-fuer-victoria.de  abrufbar unter der Rubrik :       PRESSE   /   TV – Dokumentation  &  Presse-Berichte                                                   

 

Betreff : PSYCHOPHARMAKA
Orale bzw. injizierte Zwangsabreichung an psychiatrischen Medikamenten zur „Ruhigstellung“ an bisher gesunden ( = im Sinne einer psychiatrischen Erkrankung ) MENSCHEN – bedeutet laut einer Feststellung des Bundesgerichtshofes :
psychiatrische FOLTER !
Das heisst : „Andersdenkende“, die „psychiatrisch“ völlig gesund sind, werden durch die Verabreichung neurotoxischer Medikamente „gefoltert“ – wobei eine bewusste „Abhängigkeit“ von Psychopharmaka nicht ungewollt zu sein scheint . . . und dabei scheint jegliche (medizinische) Ethik verloren gegangen zu sein – ohne Achtung vor dem menschlichen Leben – auch eines geistig behinderten MENSCHEN !
Im Zusammenhang mit dem Thema “ FOLTER“ möchte ich auch mitteilen, dass es nach „Internationalem Recht“ schon genüge, wenn man Jemandem körperliche oder seelische Schmerzen zugefügt um ihn einzuschüchtern oder um z.B. in einem  „Verhör“ ein
Geständnis zu erpressen oder um in einem „Verhör“ genau die Antworten zu erzielen, die z.B. ein Amtsrichter erzielen möchte . . .

Ganz besonders deutlich wird ein „rechtswidriges“ Verhör – entgegen aller Grund- & Menschenrechte sowie der Behindertenrechtskonvention – wenn dann auch noch als Schluss-Satz in einer Verhör-Niederschrift steht : „Die jetzige Erkrankung ( damit sind die plötzlich auftretenden Magenkrämpfe der betreffenden „Verhörten“ gemeint…) bekomme man ohne weiteres in den Griff.
Es sei wahrscheinlich eine Belastungssituation durch die Anhörung. „

Verzweifelt bat ich die „Barmherzigen Brüder“ um HIlfe

Angst und Verzweiflung pur: meine Tochter V.  als schwangere junge Frau wenige Tage nach der Einweisung in das Behindertenheim Algasing.   ZENSUR  des Foto durch den vom Amtsgericht Erding bestellten  GESETZLICHEN  BETREUER  !

Nie hätte ich mir träumen lassen, was ich ausgerechnet mit einer weltweit tätigen christlichen Organisation, wie die  „BARMHERZIGEN  BRÜDER“  sich bezeichnen,  bisher erleben musste –  ganz besonders unter der Berücksichtigung ihres Leitmotives :  DAS  HERZ  BEFEHLE  –   OFFEN  SEIN  FÜR  DIE  NOT  DER  MENSCHEN  !

Verzweifelt bat ich am Anfang die Geschäftsleitung von Algasing um HILFE und Unterstützung in der für alle so dramatischen Situation. Doch das Gegenteil war das Ergebnis: Nie  zuvor hatte ich auch jemals solch eine Eiseskälte und Ignorranz gegenüber meinen Sorgen und  meiner Verzweifung wegen meiner Tochter V.  verspüren müssen  !

Der „hilfsbereite“ PRIOR ließ auch nichts mehr von sich hören…

Hoffnung keimte in mir auf, als ich einen bislang letzten Versuch wagte und am 02. 09. 2012 während des „Tages der offenen Tür“ in Algasing, verzweifelt Bernhard Binder um HILFE bat – den PRIOR der Barmherzigen Brüder. Er sagte diese auch zu, doch bis heute ließ der ehrenwerte PRIOR nichts mehr von sich hören. bzw. meldete sich „krank“ und reichte mich an den Geschäftsführer , Herrn Emmert, weiter. Da frage ich mich:  Wie kann ein „BARMHERZIGER  BRUDER“ so kalt gegenüber MENSCHEN in NOT  sein  . . . und ganz einfach zur Tagesordnung übergehen als , ob  NICHTS  wäre ?!? Für mich ist das eher unbarmherzig.

Und wie kann es sein, dass man in einer katholischen Einrichtung meiner Tochter V.  gleich nach der Geburt ihres Sohnes  MAX ( 6 J.) – entgegen ihrem Willen  – die ZWANGSSPIRALE  einsetzt, obwohl sie keinerlei  sexuelle Kontakte bzw. Beziehungen in Algasing hat?  Die Begründung für das Einsetzen der Spirale, auf mein grosses Entsetzen über diese weitere Menschenrechtsverletzung gegnüber meiner Tochter,  lautete :  „WIR, als Betreuer von VICTORIA in Algasing, können ja nicht überall sein  . . . und um unsere  Aufsichtspflicht nicht zu verletzen, da „V.  nicht mehr  schwanger werden darf“, wurde diese Massnahme realisiert .“  Da frage ich mich erneut :  WARUM  darf  meine Tochter nicht mehr  schwanger werden – ist V.  vielleicht in den  Augen  der  „Betreuer“  & „BARMHERZIGEN  BRÜDER“  fortpflanzungsunwürdig? Wir leben weder im Mittelalter noch zu anderen gottlob vergangenen dunklen Zeiten in Deutschland.

Zum Thema  ( Zwangs- )  SPIRALE :                                                                                                                                                                          Die  SPIRALE  ist in erster Linie ein abtreibendes Mittel – bedingt durch eine durch die SPIRALE verursachte Reizentzündung der Gebärmutterschleimhaut. Diese verhindert die Einnistung eines Embryo und führt so zu seiner Vernichtung = Tötung 

                                                                                                                                                                                                Die hauptsächlichen Nebenwirkungen der  SPIRALE  bestehen in Blutungen, Schmerzen, Infektionen ( zum Teil schwere Bauchfellentzündungen ), aber auch spontanen Perforationen der Gebärmutterwand – hierbei wurden  SPIRALEN sogar bis in die Lebergegend hinauf gefunden !  

Eine weitere Folge der Nebenwirkungen der  SPIRALE  –  insbesondere durch  Entzündungen  –  ist die auf  „natürliche“  Weise  häufig verursachte ( künstliche ) Sterilitätsfolge, die – verdachtsweise – bei  GEISTIG BEHINDERTEN  Frauen sogar in Behindertenheimen, etc.  forciert zu werden scheint  . . . , denn nach wie vor  (!) scheinen diese Frauen für „Entscheidungsträger“  fortpflanzungsunwürdig zu sein  –  was für ein  SKANDAL  im Hinblick der  Behindertenrechtskonvention !!!

 

Die neuen SLOGANS von den (Un-) „BARMHERZIGEN BRÜDERN“ / Algasing ALGASING = WO´s mir gut geht   –   HEIMAT FÜR MENSCHEN

Doch : finden in „ALGASING“ die Einhaltung der „Deutschen Grundrechte“ & MENSCHENRECHTE sowie der BEHINDERTENRECHTSKONVENTION , statt ?

“ WEIL JEDER ( „BEHINDERTE“ ) ZÄHLT “ – für den mehr als grossen finanziellen GEWINN  durch „BEHINDERTE“ in den eigenen Geldbeutel der (Un-) BARMHERZIGEN BRÜDER ( & „Schwestern“ – wie z.B. „Psychiaterinnen“ / Ärztinnen ) . . . ohne eine „neutrale“ (!) Überprüfung der ethischen Wirtschaftlichkeit von z.B. Kosten für „Dienstleistungen“ / Personalkosten / Medikamenten, etc. bzw. ob diese KOSTEN auch wirklich zum Nutzen & Wohl der „BEHINDERTEN“ getätigt wurden bzw. überhaupt entstanden sind . . .
( = ein – natürlich nur rein „verdachtsweise“ – GUTES GESCHÄFT ! )

 

Fortsetzung folgt !

 

 

Ein Gedanke zu “Die (Un-)Barmherzigen Brüder

  1. mein Vorschlag zur Hilfe wäre,ein jeder stellt Strafanzeige gegen den Richter Grimm und gegen die Barnherzigen Brüder in Algasin. Ich möchteIhnen sehr gerne helfen, Bitte schreiben Sie mich an .

Schreibe einen Kommentar